0 Kollektives BLOG Mitmachen
a.f.r.i.k.a.-texte
Aktionsvorschlaege
Angewandter Realismus
Anstrengungen zum Begriff
Billboard Liberation
Biographisches
BlogchronikReview
Camouflage
ConsumeYourMasters
Culture Jamming
Cut up Collage Techniken der KG
Faelschungen und Camouflagen
Fake
Gegenoeffentlichkeit
Graffiti
... weitere
Profil
Abmelden
icon

 
Cow-napping nahm kein explosives Ende
Der Standard (24.5. 2005) verweist auf ein Interview im neuesten Falter. Danach stecken hinter der mysteriösen Kuh-Entführung die AktivistInnen von Public Netbase (seit neuestem nur noch "Netbase"): "Die Aktionisten gestanden gegenüber der Stadtzeitung Falter" (25.5. 2005):

"Viele haben es geahnt und hatten trotzdem einen Riesenspaß mit der "Geiselnahme": Die Belvedere-Kuh wurde natürlich nur virtuell entführt... "

Virtuelle Kuh




"kommando freiheit45" outet sich als Schiller-Leser

Wien - Eine Woche ist vergangen seit dem letzten Bekennerschreiben des "Kommando Freiheit 45" in dem verkündet wurde, die entführte Belvedere-Kuh sei explodiert. Nun bekannten sich die üblichen Verdächtigen, die "Medienguerillos" von Public Netbase gegenüber der Stadtzeitung Falter zur - selbstverständlich virtuellen - Geiselnahme von "Rosa", die eigentlich "Sophie" heißt und nach wie vor friedlich auf oberösterreichischen Wiesen weidet. "Außer einer kurzen Fotosession am heimatlichen Hof vor ein paar Wochen musste sie nichts Außergewöhnliches über sich ergehen lassen", heißt es im Mittwoch (25.5.) erscheinenden Falter.

Aber worin lag die Motivation für das virtuelle cow-napping? "Alles nur ein Spektakel für die Zeitungen und Privatfernsehsender, ein 'virtuelles Entführungsdrama mit der subversiven Energie des Absurden als Gegeninszenierung öffentlichen Widerspruchs'", erklärt Netbase-Kopf Konrad Becker dem Falter. "Eine 'kritische Auseinandersetzung mit Geschichtsdarstellung im sogenannten Jubiläumsjahr 2005'. Der Subtext der Aktion: Gibt es eine authentische Erzählung der Geschichte oder werden nur Mythen geschaffen, um abzulenken? Ist die offizielle Gedenkjahrreihe '25 peaces' mit Beeten am Heldenplatz und eben Kühen vor dem Belvedere nicht selbst allzu spektakelhaft inszeniert? Wer ist Opfer, wer Täter?"

Mehr zur "Re-Interpretation symbolischer Handlungen und die Dekonstruktion offizieller Bildwelten und Zeichensysteme durch Dissonanz" im kommenden Falter. (red)
 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this page (summary)

powered by Antville powered by Helma