0 Kollektives BLOG Mitmachen
a.f.r.i.k.a.-texte
Aktionsvorschlaege
Angewandter Realismus
Anstrengungen zum Begriff
Billboard Liberation
Biographisches
BlogchronikReview
Camouflage
ConsumeYourMasters
Culture Jamming
Cut up Collage Techniken der KG
Faelschungen und Camouflagen
fake
Gegenoeffentlichkeit
Graffiti
... weitere
Profil
Abmelden
icon

 

Lebenslanges Lernen

Yes Men, Front Deutscher Äpfel und Peng! — Das Gipfeltreffen der Kommunikationsguerilla

"Die Überschrift oben ist selbstverständlich absoluter Unsinn, DIE Kommunikationsguerilla gibt es sowieso nicht. Sondern unterschiedliche Akteure, die durch ihre Interventionen in der Gesellschaft des Spektakels für Unruhe sorgen und auf diesem Wege politische Themen setzen.

Einige dieser Akteure trafen vergangenen Donnerstag beim Kommunikationsguerilla-Gipfel aufeinander. Mit dabei sind unter anderem die Yes Men, das Peng! Collective, die Front Deutscher Äpfel, die Partei „Die PARTEI", aber auch subversionsunverdächtige Gruppen wie das „Zentrum für politische Schönheit" (ZpS)."


Gipfeli und Fallobst

Luther Blissett kommt zur Freien Uni Bamberg und wird über

Theorie und Praxis der Kommunikationsguerilla

berichten...
Wann: 24.6., 20 Uhr; wo: im Balthasar, Bamberg

Mehr unter:
http://www.zukunftswelt.net/balthasar/wordpress/?p=656


Kreative öffentliche Aktionen: Formen. Ideen. Entwicklung.
mit Marc Amann

29.-31.01.10 in Verden

Die Methodenkiste kreativer politischer Aktionsformen ist groß: Bunte Demonstrationen, Karneval, Lachparaden, Reclaim The Streets-Parties, Straßentheater, Großpuppen, Street Art, Guerilla Gardening, Pink&Silver, Radical Cheerleading, Rebel Clowns, Action-Samba, Flash Mobs, Critical Mass, Radioballett, Ziviler Ungehorsam, verschiedenste Performances, unterschiedlichste Installationen,...

Was gestern passend war, um Inhalte zu vermitteln, kommt heute vielleicht schon nicht mehr an - die heute als langweilig abgetane "Latschdemo" kann vielleicht morgen wieder in aufgepeppter Form spannend sein und ihre politische Ziele erreichen. Protest kann seine Formen und Bilder aus aktuellen politischen Diskursen und Themen beziehen, aus der Popkultur und aktuellen Modeerscheinungen, aus Mythen, Sagen, Sprichwörtern und Redewendungen. Wichtig ist aber immer: Die Aktion muss passen - nicht immer ist die bunteste die beste oder die bisher bewährte die erneut geeignete. Kreativität ist der Schlüssel zum Erfolg! Und Aktionen sind dann kreativ, wenn sie zu den politischen Zielen und Inhalten passen und dabei phantasievoll mit bestehenden Formen umgehen, diese weiterentwickeln, in neuen Kontexten einsetzen, oder etwas ganz neues entwickeln.
Mehr unter: http://www.bewegungsakademie.de/index.php?option=com_content&task=view&id=61&Itemid=79


Inhalte

* Aktionsformen und Protestkultur: Welche Aktionsformen gibt es historisch und aktuell, welche Möglichkeiten stecken in ihnen, was sind ihre jeweiligen Ziele und politischen Begründungen?
* Einordnung von Aktionsformen in taktisch-strategische Planungen und politischen Kontext
* Aktionsgeschichten: Beispiele in Filmen, Fotos und Erzählungen von gelungenen, kreativen, inspirierenden Aktionen
* Aktionsformen und Öffentlichkeit/Zielgruppen: Wie wirken verschiedene Aktionsformen auf AdressatInnen, politische "Gegner", PassantInnen, Medien, AktivistInnen, Polizei,...?
* Aktionsformen und Medien: Wie können Aktionsformen geeignete Bilder und Inhalte für Medien bieten, wie sieht gute Medienarbeit zu Aktionen aus?
* Aktionsplanung: Was ist bei Konzeption, Durchführung und Nachbereitung von Aktionen zu beachten?
* Entwicklung kreativer Aktionsformen: Inspirationsquellen und Techniken für die Ideenfindung
* Repression und Rechtshilfe: Rechtlich-juristische und organisatorische Hinweise zu Planung und Durchführung von Aktionen sowie dem Umgang mit den möglichen Folgen
* Ideensammlung und Einstiegskonzeption für aktuelle Themen und Aktionen der TeilnehmerInnen

Das Seminar ist kein Trainingsseminar, in dem Aktionen praktisch erlernt und geübt werden, vielmehr geht es um den Erwerb eines breiten Überblicks über Aktionsformen und die Fähigkeit, neue zu entwickeln. Als Warming-Up und zur Auflockerung zwischendurch dienen aber Spiele und Übungen aus Aktionstrainings zu Politischem Aktionstheater und anderen Aktionsformen!


Trainer

Marc Amann, Herausgeber des Aktions-Handbuches "go.stop.act! Die Kunst des kreativen Straßenprotests. Aktionen, Geschichten, Ideen" (Trotzdem Verlagsgenossenschaft 2005) ist Diplompsychologe und engagiert sich als Aktivist, Berater, Trainer und Bildungsarbeiter in Sozialen Bewegungen. Er arbeitet mit verschiedensten Organisationen und Graswurzelgruppen zusammen, unter anderem hat er Großpuppen-Aktionen bei der G8-Demo in Rostock 2007 mit der Welthandelskampagne Gerechtigkeit Jetzt! organisiert, Aktionstrainings für Block G8 und andere Aktionen Zivilen Ungehorsams durchgeführt und den bisher größten bundesweiten Flash Mob mit der Kampagne Bahn von unten initiiert.

Die Homepage zum Buch:
http://www.go-stop-act.de
Der Weblog zu den Aktionsformen: http://kreativerstrassenprotest.twoday.net


Zeit und Ort

29.01.10, 18.00 Uhr bis 31.01.10, 14.00 Uhr
Tagungshaus Forum, Verden/Aller www.tagungshaus-forum.de
Kosten
Normalpreis: 60 EUR (incl. Unterkunft), zzgl. 44,- EUR Verpflegung
Solipreis: 30 EUR (incl. Unterkunft), zzgl. 44,- EUR Verpflegung
Förderpreis: 90 EUR (incl. Unterkunft), zzgl. 44,- EUR Verpflegung
Mehr Infos: http://www.bewegungsakademie.de/index.php?id=kalender
Anmeldung: https://www.bewegungsakademie.de/index.php?id=anmeldung


Kontakt:

Bewegungsakademie
-Lernen in Sozialen Bewegungen-
Artilleriestr. 6
27283 Verden
Tel.: 04231-957.595
www.bewegungsakademie.de
info@bewegungsakademie.de

 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this page (summary)

xml version of this topic

powered by Antville powered by Helma