0 Kollektives BLOG Mitmachen
a.f.r.i.k.a.-texte
Aktionsvorschlaege
Angewandter Realismus
Anstrengungen zum Begriff
Billboard Liberation
Biographisches
BlogchronikReview
Camouflage
ConsumeYourMasters
Culture Jamming
Cut up Collage Techniken der KG
Faelschungen und Camouflagen
Fake
Gegenoeffentlichkeit
Graffiti
... weitere
Profil
Abmelden
icon

 
5./6. November
im Clara-Zetkin-Waldheim in Stuttgart-Sillenbuch

Zur Aktualität der marxistischen Klassentheorie der Situationistischen Internationale (1957-1972)

Üblicherweise wird die Situationistische Internationale (SI, 1957-1972) nur in der Rolle einer bloßen Künstler_innen-Avantgarde der Sixties und Vorläuferin der Punk-Bewegung dargestellt, was vor allem ihren eindringlichen Bezug auf das moderne Proletariat vergessen lässt. Doch die zunehmend über Frankreich, Italien, GB und die USA hinaus wiederaufgegriffene situationistische Theorie der »Gesellschaft des Spektakels« ist ohne die Klassentheorie, auf der sie beruht, keinesfalls zu haben. Aber genau »das proletarische Projekt einer klassenlosen Gesellschaft, obwohl es einen schlechten Anfang hatte, (...) ist die einzige Bewegung, deren Rückkehr wir wünschen.« (SI, 1967) Eine solche proletarische Bewegung kam in Gestalt der »Bewegung der Besetzungen« im Mai 1968 in Frankreich als historische Bestätigung der situationistischen Theorie nahezu aus dem »Nichts« heraus. Damit bewies ein bedeutender Teil des Weltproletariats, dass »die Klasse« keineswegs per se als nationaler Mob agieren muss, sondern erneut für den Communismus einen cosmopolitischen Anlauf nehmen kann. Der Klassencharakter dieses Aufbruchs wurde nach dem staatlich-gewerkschaftlichen Rollback bagatellisiert und verkitscht (»Studentenrevolte«, »Die Phantasie an die Macht« etc.) und dadurch wiederum verdrängt. Mit ihm die Klassentheorie der SI.

Das Autorenkollektiv Biene Baumeister Zwi Negator hat im Schmetterling Verlag in der Reihe theorie.org die beiden Bände »Situationistische Revolutionstheorie. Eine Aneignung. Vol. I&II« vorgelegt. Im Rahmen dieses zweitägigen Seminars bieten die drei Autoren eine Einführung in die marxistische Klassentheorie der Situationistischen Internationale, speziell unter dem Gesichtspunkt ihrer Aktualität für eine heutige revolutionäre Theorie und Praxis.

Samstag 5. November und
Sonntag 6. November
jeweils von 11-18 Uhr

Veranstaltungsort:
Clara-Zetkin-Waldheim in Stuttgart-Sillenbuch
Gorch-Fock Str. 26. Tel: 47 12 35

UKB: 10 Euro

Veranstalter: Schmetterling Verlag

Eine kurze Seminar-Anmeldung ist erforderlich beim

Schmetterling Verlag
Lindenspürstr. 38b, 70176 Stuttgart
Tel 0711 / 62 67 79. Fax 0711 / 62 69 92
Email: info[NOSPAM]schmetterling-verlag.de

weitere Infos:
oder beim Schmetterling-Verlag
dexterrz meinte am 30. Nov, 11:11:
oder die Bücher einfach mal lesen ? 
 

twoday.net AGB

xml version of this page

xml version of this page (summary)

powered by Antville powered by Helma